top of page

Schwarz, die neutrale Farbe der Nacht, Dunkelheit und Eleganz.


Black
Image by Mart Production on pexels.com

Schwarz ist die zweite achromatische Farbe und gilt als echte neutrale Farbe. Schwarz ist die Abwesenheit von Licht und wie Weiß und Grau eine achromatische Farbe, da es keinen eigenen Farbton hat.


In den Farbmischungsmodellen RYB und CMY(K) sollte die Mischung aller Primärfarben ein (chromatisches) Schwarz erzeugen.


Woher kommt der Farbname „Schwarz“?

Das heutige Wort "Schwarz" kommt aus einem der zwei althochdeutschen Wörter, welche dafür bestimmt waren: einmal swartz, das für "trübes Schwarz" oder "dunkelfarbig" stand, und "blach", das dagegen für "kräftiges Schwarz" stand.


Was bedeutet die Farbe Schwarz in der Psychologie?

Schwarz ist das Gegenteil von Weiß und symbolisiert in seiner negativen Bedeutung Dunkelheit, Nacht, Böses, Pech und Tod. Es stellt den tiefsten Teil von uns dar, von dem wir nichts wissen und den wir gleichzeitig fürchten. Im positiven Sinne gilt es als Symbol für Modernität, Eleganz, Geheimnis, Kraft und Ernsthaftigkeit.


Was sind die wichtigsten schwarzen Pigmente?

Die Farbe Schwarz war eine der ersten Farben überhaupt. In der Antike war Holzkohle die Hauptquelle für schwarze Pigmente. Später begann man, sie durch Verbrennen von Knochen, Weinreben (im Römischen Reich) oder aus Manganoxid herzustellen. Neuerdings ist Schwarz auch in synthetischer Form erhältlich.


Die wichtigsten reinen Schwarzpigmente, die mit PBk in the “Colour of Art Pigment Database  gekennzeichnet werden, sind :


  • PBk6 Carbon Black, gewonnen durch verbranntes Holz oder Knochen;

  • PBk7 Lamp Black, durch Öllampen gewonnen;

  • PBk8 Vine Black, gewonnen aus getrockneten Weinreben und Stielen;

  • PBk9 Bone Black auch Ivory Black genannt)

  • PBk11 Mars Black (oder Black Iron Oxide) - Das Pigment wurde nach Mars benannt, dem Kriegsgott und Schutzpatron des Eisens.


Welches sind die wichtigsten Schwarztöne?



Chromatisches Schwarz

Neben einem Schwarz, das mit schwarzen Pigmenten (PBk) erzeugt wird, gibt es eine andere Art von Schwarz, das chromatisches Schwarz oder einfach „Dunkel“ genannt wird und durch Mischen aller Primärfarben im subtraktiven Farbmischungsmodell erhalten.

Es ist ein kräftigeres Schwarz als reine Schwarzpigmente, da es alle chromatische Farben enthält.

In der Regel sollte ein chromatisches Schwarz so ähnlich wie möglich zu einem reinen Schwarzpigment, da die einzelenen Komponenten in gleicher Menge in der Farbmischung sind. D.h. wenn es mit Weiß angemischt wird, sollte man entsprechend ein Grau erhalten, das fast achromatisch aussieht. Wenn dagegen dieses Grau zu einer Farbe neigt, spricht man von einem "chromatischen Grau".


Das chromatische Schwarz wird NICHT in Tuben verkauft.


Das beste chromatische Schwarz (auch von Claude Monet bevorzugt) wurde durch die Mischung von Alizarin Crimson und Viridian Grün erreicht. Heute wird das Viridian Grün entweder durch Phthalogrün BS oder Hooker’s Grün ersetzt.


Nachfolgend einige verschiedene Methoden, um ein chromatisches Schwarz zu erzielen:


Anmischen von Primärfarben.

Beginnen Sie mit einem Teil Phthaloblau (grüner Farbton) PB15:3 mit einem Teil Primärmagenta PV19. Fügen Sie dem resultierenden dunklen Lila einen sehr kleinen Teil Hansa Yellow Opaque PY74 und einen weiteren kleinen Teil Primärmagenta PV19 hinzu. Die resultierende Farbe sollte dem Marsschwarz ähneln, das das Pigment PBk11 (Rotton) enthält, jedoch einen Blaustich aufweist. Um die Voreingenommenheit beider Farben zu überprüfen und zu vergleichen, mischen Sie sie mit Weiß. (Mehr ansehen)


Purpur-Schwarz

  1. Mischen von ½ Teil Ultramarinblau PB29 mit einem Teil Naphtolrot hell (PR112). Die resultierende Farbe (ein violettes Schwarz) sollte dem Marsschwarz ähneln, das das Pigment PBk11 (roter Farbton) enthält. Um die Tendenz zu überprüfen, mischen Sie es mit Weiß.

  2. Mischen eines Teils Naphtolrot hell (PR112) und eines Teils Phthalogrün (PG7). Die resultierende Farbe sollte dem Marsschwarz ähneln, das das Pigment PBk11 (Rotton) enthält. Um die Tendenz zu überprüfen, mischen Sie es mit Weiß.

  3. Alizarin Crimson/Chinacridone Magenta + Phthalogrün/Hooker’s Grün


Anmischen von Komplementärpigmenten

Eine andere Möglichkeit, Komplementärpigmente zu finden, ist die Analyse der Artist’s Colour Wheel von Bruce McAvoy um zu sehen, welche Pigmente zueinander komplementär sind und ob eine Anmischung miteinander durch das Zentrum verlaufen würde (Lesen Sie auch meinen Beitrag zur Farbtheorie für die Malerei).


Erdfarbliches Schwarz (warmes und kühles chromatisches Schwarz)

Durch die Verwendung von rötlichen Blaupigmenten und Braunpigmenten ist es möglich, warme und kühle Schwarztöne zu erzeugen. (Mehr ansehen)


Ultramarinblau (PB29) und Siena gebrannt (PBr7)

Mischen Sie zunächst 1 Teil Ultramarinblau und einen Teil gebrannte Siena. Sie erhalten ein Schwarz mit blauem Unterton, also ein kühles Buntschwarz, das durch langsame Zugabe von gebrannter Siena wärmer werden kann.


Preußischblau (enthält PBk9 und Phthaloblau RS PB15:0) und Umbra gebrannt (PBr7)

Mischen Sie zunächst 1 Teil Preußisch Blau und einen Teil Gebranntes Umbra. Sie erhalten ein Schwarz mit einem blauen Unterton, also ein kühles chromatisches Schwarz, das durch langsames Hinzufügen von gebranntem Umbra wärmer werden kann.


Preußischblau (enthält das schwarze Pigment PBk9 und Phthaloblau RS PB15:0) und Siena gebrannt (PBr7)

Mischen Sie zunächst zwei Teile Preußischblau und einen Teil gebrannte Siena. Sie erhalten ein Schwarz mit blauem Unterton, also ein kühles Buntschwarz, das durch langsame Zugabe von gebrannter Siena wärmer werden kann.


Preußischblau (enthält das schwarze Pigment PBk9 und Phthaloblau RS PB15:0), Alizarin Crimson Hue (PR206/PR122/PG7) und Burnt Umber (PBr7)

Mischen Sie zunächst 1 Teil Preußisch Blau und einen Teil (klein) Umbra gebrannt. Sie erhalten ein Schwarz mit blauem Unterton, also ein kühles Buntschwarz, das durch langsame Zugabe des Alizarin-Purpurtons wärmer werden kann.


Schlussworte

Dies war mein letzter Beitrag, der der Entdeckung der Farben gewidmet war. Obwohl Schwarz eine leblose Farbe zu sein scheint, ist es eine zeitlose Farbe, die in ihrer chromatischen Version überraschend farbenfroh werden kann und ein wunderbarer Verbündeter ist, der Gemälden Tiefe verleiht. Ist Schwarz Ihre Lieblingsfarbe?


Vielen Dank fürs Lesen. Wenn Ihnen der Beitrag gefällt, hinterlassen Sie ein „Gefällt mir“ und einen Kommentar und vergessen Sie nicht, meinem Blog, Instagram und Threads zu folgen und den Inhalt in Ihren sozialen Medien zu teilen.


Ich hoffe, euch hat die Serie gefallen und wünsche euch bis zu meinem nächsten Beitrag einen tollen kreativen Tag!


Laura


Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page